Tipps zum Business-Handy

So wählen Unternehmen die richtigen Mobilfunkverträge für Mitarbeiter aus

Kommunikation per Smartphone
Mehr Flexibilität beim Telefonieren dank Business-Tarif | (Quelle: panthermedia.net/Aaron Amat)

Spezielle Angebote für Geschäftskunden versprechen mehr Flexibilität im Mobilfunknetz. Viele Unternehmen reizen die Möglichkeit jedoch nicht aus.

Das Business-Handy verkörpert schon lange kein Privileg mehr, längst hat es sich in vielen Branchen und Berufszweigen zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel gewandelt. Gerade für Unternehmen ist es wichtig, dass ausgewählte Mitarbeiter über Handys oder Smartphones verfügen und dabei die richtigen Tarife nutzen.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen nutzen ihre Möglichkeiten hierbei nur selten aus. Gemeint ist, dass sie oft auf Standardtarife zurückgreifen und dadurch höhere Kosten in Kauf nehmen oder die Mitarbeiter nicht so flexibel sind. Außerdem entsteht ein größerer Aufwand für die Buchhaltung, sofern eine Einzelabrechnung der Verträge erfolgt. Unternehmen, die nach zeitgemäßen Lösungen suchen, werden auf O2 Business fündig.

Tarife für Selbständige

Selbständige und Freiberufler benötigen ihre Mobiltelefone meist um Kunden anzurufen oder auch um unterwegs E-Mails abzurufen oder Informationen zu recherchieren. Meist telefonieren sie in die unterschiedlichsten Netze, wodurch es umso wichtiger ist, gerade hierbei von attraktiven Konditionen zu profitieren.

Je nach Beruf kommt oft das Problem hinzu, dass Geräte schnell beschädigt werden. Ein Klassiker ist das typische Handwerkerhandy: Meist halten die Geräte keine zwei Jahre durch, sodass schon vorher Ersatz benötigt wird. Gerade in solchen Fällen ist es von großem Vorteil, wenn im Geschäftskundenvertrag telefoniert wird und somit die Möglichkeit gegeben ist, schon früher auf ein neues Smartphone umzusteigen. Gute Tarife beinhalten diese Option und garantieren somit ein schnelles und vor allem günstiges Ersetzen beschädigter Mobilfunkgeräte.

Lösungen für Unternehmen

Es wurde bereits angedeutet, dass es für Unternehmen lästig sein kann, wenn viele Einzeltarife existieren. Leicht geht der Überblick verloren und die Buchhaltung wird auch unnötig belastet. Besser ist es daher, auf maßgeschneiderte Lösungen zurückzugreifen. Ein klassisches Beispiel sind so genannte Rahmenverträge. Diese umfassen eine bestimmte Anzahl an Anschlüssen, die in einem Paket zusammengefasst sind.

Inzwischen sind die Mobilfunkanbieter in diesem Bereich äußerst flexibel geworden und bieten Lösungen an, die sich exakt an die Anforderungen ihrer Kunden anpassen lassen. So kann es je nach Vertrag zum Beispiel möglich sein, dass Mitarbeiter ihre Endgeräte selbst auswählen. Gerade dieser Punkt hat zuletzt stark an Bedeutung gewonnen, insbesondere bei den Smartphones. Etliche Personen möchten beim Geschäftshandy dasselbe Betriebssystem nutzen, das sie auch privat nutzen.

Ähnliche Artikel